Dienstag 30. August 2016

Startseite

Gitarren und Bässe

Vihuela

In den Bereich der historischen Instrumente fällt die aus Spanien stammende...

Zither

Insbesondere für die jungen Menschen in Deutschland und Europa dürfte die...

Mundbogen

Zu den ältesten Instrumenten der Welt gehört der so genannte Mundbogen. Überlieferungen...

Drums & Perkussion

om Tom

Als Tom Tom bezeichnet man die zylindrische Trommel eines Schlagzeugs, welche...

Pauke

Die Pauke gehört zu den sehr bekannten Schlaginstrumenten und wird meist paarweise...

Tamburin

Das Tamburin wird in Deutschland auch Schellentrommel genannt und ist eines...

Brass & Co.

Panflöte

Die Panflöte ist der Gruppe der Holzblasinstrumente zuzuordnen, und gilt als eines der ältesten Instrumente der Welt. Bereits vor über 6.000 Jahren verwendete man dieses Instrument in vielen verschiedenen Kulturen, u. a. auch in Europa. Am bekanntesten sind heute allerdings die Panflöten aus den südamerikanischen Ländern, bei denen gerade Holzröhrchen verwendet werden, die in einer oder mehreren Reihen angeordnet sind. Diese Holzröhren können aus verschiedenen Materialien hergestellt sein, traditionell wird hierfür Schilf oder Bambus verwendet, es gibt allerdings auch Panflöten mit Röhren aus Holz, Metall oder Glas. Der Name der Panflöte stammt übrigens vom Hirtengott Pan ab, der sich einer Sage nach aus einem Schilfrohr das erste Instrument dieser Art geschnitzt haben soll.

Panflöten werden heute noch in vielen Musikstücken verwendet, die Menschen lieben den sanften, verträumten Klang. Insbesondere in der südamerikanischen Musik kommen sie zum Einsatz. Manch einer, der in der Fußgängerzone einer Großstadt schon einmal eine Musikgruppe aus Peru oder einem anderen südamerikanischen Land spielen gehört hat, dürfte die Panflöte bereits bestens kennen. In Orchestern kommt sie eher selten zum Einsatz, wesentlich beliebter ist sie als Soloinstrument. Je nach Land beziehungsweise Regionen kann eine Panflöte ganz unterschiedliche Maße aufweisen und aus einer verschieden großen Anzahl von Röhren bestehen. Es gibt sogar eine Kontrabass-Panflöte, die bis zu 1,80 m hoch werden kann.

Vuvuzela

Können Sie sich noch an die letzte Fußballweltmeisterschaft in Südafrika erinnern? Ein bestimmtes Instrument hat es im Rahmen dieser sportlichen Großveranstaltung damals schon fast zu Weltruhm gebracht und dürfte noch heute jedem Fußballfan ein Begriff sein: die Vuvuzela. Viele Menschen wissen jedoch gar nicht, dass dieses Instrument kein kurzzeitiger Gag ist, der ausschließlich zum Zweck der Lärmerzeugung bei einem Fußballspiel entwickelt wurde. Im Gegenteil: Die Vuvuzela ist ein sehr einfaches Instrument, das es bereits seit vielen Jahrhunderten in zahlreichen Ländern der Erde gibt.

Bei der Vuvuzela handelt es sich um eine einfache Fanfare, die ausschließlich in Naturtönen gespielt wird. Sie besitzt also keinen Spielmechanismus, um die Töne zu variieren. Ursprünglich wurde die Vuvuzela aus Blech hergestellt, die modernen Exemplare bestehen jedoch fast immer aus günstigerem Kunststoff. Die Grundform des Instruments ist die einer konischen Röhre, welche bis zu einem Meter lang sein kann. Am Ende mit dem kleineren Durchmesser sitzt ein speziell konstruiertes Mundstück, das insbesondere dafür ausgelegt ist, alle Naturtöne möglichst laut zu erzeugen.

Nur geübte Spieler schaffen es, die Vuvuzela auf höhere Naturtöne zu überblasen. Insbesondere die Kombination aus Mundstück und Länge des Instruments macht dies sehr schwierig. In Sachen Lautstärke dagegen kann es kaum ein anderes Instrument mit der Vuvuzela aufnehmen. Schalldruckpegel von mehr als 120 dB sind keine Seltenheit und auch von einem ungeübten Spieler zu erreichen. Im Zuge der bereits erwähnten letzten Fußballweltmeisterschaft in Südafrika wurde der Einsatz der Vuvuzelas jedoch sowohl von Experten als auch vom Publikum stark kritisiert. Viele Zuschauer fühlten sich von den lauten Klängen dieser Instrumente belästigt, und sogar Schiedsrichter konnten teilweise keine klaren Anweisungen erteilen, da diese völlig in dem riesigen Geräuschteppich untergingen.

Nasenflöte

In Deutschland nahezu unbekannt, ist die Nasenflöte – in einigen Ländern auch als Nasenpfeife bezeichnet – an vielen anderen Orten der Welt ein sehr bekanntes und geschätztes Musikinstrument. Man kennt sie sowohl aus der irischen Volksmusik, aber auch aus den verschiedenen Musikrichtungen Südamerikas und Asiens. Grundsätzlich bezeichnet man mit dem Begriff Nasenflöte nicht ein einzelnes Instrument, sondern eher die Art und Weise, wie eine bestimmte Flöte gespielt wird. Wie der Name bereits verrät, handelt es sich hierbei um Flöten, die nicht mit dem Mund, sondern mit der Nase angeblasen und damit gespielt werden. In ihrer einfachsten Ausführung handelt es sich dabei um eine schlichte Längsflöte, im Laufe der Jahrzehnte und Jahrhunderte wurden allerdings auch Querflöten sowie andere Flötenmodelle entwickelt, die ebenfalls mit der Nase gespielt werden können.

Um einen ausreichend großen Luftstrom zu erzeugen, wird die Nasenflöte meist nur mit einem Nasenloch des Spielers angeblasen, das andere Nasenloch hält man dabei zu oder verstopft es mit geeigneten Mitteln. Früher verwendete man dazu meist Wolle oder Blätter, heute kommen spezielle Nasenstopfen aus Kunststoff zum Einsatz.

Bei der Nasenflöte handelt es sich um ein sehr altes Instrument, das heute nur noch sehr selten verwendet wird. Am ehesten findet man sie noch bei asiatischen Naturvölkern, insbesondere auf den Philippinen. Die klassische Nasenflöte darf übrigens nicht mit einer gesonderten Ausführung der Nasenflöte verwechselt werden, die zumeist als Kinderspielzeug auf dem Markt angeboten wird. Hierbei handelt es sich um ein einfaches Instrument, welches gleichzeitig auf Nase und Mund gesetzt wird. Der Spieler bläst diese nun mit der Nase an und kann zusätzlich durch die Bewegung des Mundes die Töne variieren.

Die seltsamsten Musikinstrumente

Musik ist etwas das unser Leben schon seit tausenden von Jahren schöner macht, sie kann unsere Gefühle besser als alles andere übertragen und jeder kann es fühlen. In Gegensatz zu anderen Kunstarten ist also dies eine der, die man am weitesten verstehen kann und die fast bei allen Menschen etwas auslöst. Deshalb ist es ganz normal wenn man hört dass in verschiedenen Teilen der Welt neue und unentdeckte Wege sind solche zu machen. Ihr könnt aus selber gehen und mit einer der Berlin Escorts diese entdecken, aber falls ihr nicht Zeit dafür habt und schnell wissen wollt was für welche es sind, dann habt ihr hier alles was ihr wissen möchtet.

Jeder weiss welchen Ton ein Klavier oder die Geige macht, aber nicht so viele wissen welchen der Theremin macht. Der russische Tüftler und Wissenschaftler Thermen Lew war der, der dieses schräge Instrument erfunden hat. Es klingt wie etwas was aus den Weltall kommt und von irgendwelchen unbekannten Alien Rasse gemacht wird. Wie ihr schon sehen könnt wird es bei der Star Wars Fans sehr geliebt. Dieses Instrument ist das einzige das ohne physischen Kontakt gespielt wird, man bewegt die Hände bloss in der Luft und dabei kommt Musik aus diesen Ding aus. Es hat zwei Antennen, die erste steht auf der linken und die zweite auf der rechten Seite. Ihr könnt es selber spielen aber auch ein paar Escorts auf http://www.eros.com finden die euch dabei helfen wird. Mit den linken Arm bestimmt man also wie laut die Tone sind und mit der rechten welche Note man spielen will.

Der Amerikanische Fotoplayer ist einer von den, die man nicht überall sehen kann, und in Gegensatz zu den Theremin, braucht es sehr viel Kontakt um auch den kleinsten Ton zu machen. Oft kann es nur eine Person nicht spielen und dafür braucht man bis zu 5 oder 6 Personen. Falls ihr also selber solch etwas spielen wollt solltet ihr unbedingt mehrere Begleiterinnen mit sich nehmen. Das Instrument ist mehr die ultimative Kombination aller die man kennt, von den Klavier bis zu Trommeln und Blasinstrumenten. Es wurde in alten Vorstellungen genutzt, wo man selber Musik machen musste und es keinen Weg gab sie auf zu zeichnen.

Für viele scheint das etwas ganz schräges, aber eine der Berlin Escorts beim http://de.eros.com/berlin/berlin/eros.htm kann euch dies leicht selber zeigen. Denn sie lieben es zu reisen und sie wurden sicherlich gerne mit euch kommen wenn ihr diese schrägen Dinge ausprobiere wolltet. Sie sind auch selber oft sehr eng mit Kunst und können sogar singen oder Musik machen. Deswegen sind sie eigentlich viel mehr als nur Frauen mit den man den Abend verbringt, mit ihnen hat man Spass und erlebt Sachen die man selber und alleine nie machen könnte.

Zeusaphone ist einer der gefährlichsten Instrumente die wir heute haben. Musik wird mit Strom gemacht der wie Blitze aussieht und zwischen beiden grossen metall Kugeln passiert. Man setzt also selber einen metall Anzug und geht zwischen die beiden Kugeln. Mit verschiedenen Bewegungen des Körpers und der Arme kann man fast alle Noten machen. Escorts werden dies sicherlich spannend finden und es wird euch Adrenalin wie keine Sportart geben.

Neuigkeiten

  • Tom Tom
  • Panflöte
  • Pauke
  • Tamburin
  • Theremin

Navigation

  • Gitarre & Bass
  • Drums & Perkussion
  • Blasinstrumente
  • Exotische Instrumente
  • Tasteninstrumente
  • DJ

Instrumente finanzieren

Musikinstumente sind mitunter teuer wenn man auf Qualität achtet. Ihr zukünftiges Instrument kann auch einfach per Kredit finanziert werden, besuchen Sie das unabhänige Finanzportal finanziert.org für weitere Infos!

Letzte Artikel

  • Tom Tom
  • Panflöte
  • Pauke
  • Tamburin
  • Theremin

Blogroll

  • Klavier
  • Musik News
  • Synonyme
  • Synonymwörterbu

© 2010 Musikerdeal.de - Musikinstrumente Portal mit Verzeichnis.